Bericht vom Kreisseniorentag März 2014

Kreisseniorentreffen der Freien Evangelischen Gemeinden im Rhein-Main-Gebiet

Bei strahlendem Sonnenschein und ca. 20° C kamen  am Nachmittag des 20. März 130 Seniorinnen und Senioren ins Gemeindehaus der Freien evangelischen Gemeinde Rödermark in die Carl-Zeiss-Str 12. Pastor Jens Bertram und Hartmut Knauz begrüßten im Namen der gastgebenden Gemeinde die Besucher, die sich als ausgesprochen sangesfreudig zeigten. Begleitet von Dieter Obert und Thomas Hunkel an Klavier, Querflöte und Gitarre erklangen kräftig gesungene geistliche Lieder. Jutta Kreß , Flöte sowie Günther Mützel, Mundharmonika ergänzten das Musikteam bei einigen Vortragsstücken. Ein riesiges Kuchenbuffet und geschmackvoller Tischschmuck erfreuten die Gäste und boten reichlich Gelegenheit zu Gesprächen beim Kaffeetrinken.
Daniela Knauz, Referentin für Frauen- und Seniorenarbeit im Bund Freier evangelischer Gemeinden und wohnhaft in Rödermark referierte zum Thema: „Nicht nur die NSA, sondern auch Gott hört mit!“ Sie machte deutlich, dass Gott andere Motive hat als die NSA. Im Gegensatz zur NSA spioniert Gott nicht, sondern der Gott der Bibel ist ein Gott der Liebe. Die Referentin erinnerte an die Aussage in Psalm 44 Vers 22: “Denn wer kennt die verborgenen Winkel unseres Herzens, wenn nicht er?” Gott ist allwissend, er ist weit mehr als die NSA Gott kennt die Schuld der Menschen, doch er hat die Trennung zwischen Mensch und Gott durch den Kreuzestod von Jesus aufgehoben. Daher dürfen wir unsere Abhängigkeit von Gott als etwas Gutes betrachten, so wie es in der Jahreslosung 2014 heißt: “Gott nahe zu sein ist mein Glück” (Psalm 73 Vers 28).
Zur Erinnerung bekamen alle Besucher einen Block mit Haftnotizen als Abschiedsgeschenk, auf dem genau diese Aussage abgedruckt ist.

Kreisseniorentag 1